Arbeitsrecht

Ihr Fachanwalt für Arbeitsrecht in Potsdam & Berlin

Kündigung, Abfindung, Mobbing … wir stehen an Ihrer Seite

Suchen Sie rechtlichen Beistand, weil sie fristlos gekündigt wurden? Wollen Sie wissen, in welchem Umfang Ihnen ein Urlaubsanspruch zusteht? Oder haben Sie sich vielleicht schon im Rahmen eines Vorstellungsgespräches ungerecht behandelt gefühlt und fragen sich nun, welche rechtlichen Möglichkeiten Ihnen offen stehen? Auf diese Fragen eine Antwort zu finden, stellt sich oftmals als schwierig heraus, denn das Arbeitsrecht ist nicht einheitlich in einem einzigen Gesetz geregelt. Vielmehr ergeben sich die Rechte, Pflichten und Ansprüche aus vielerlei verschiedenen Gesetzesbüchern, sodass es als Laie oftmals nicht ganz einfach ist, den Überblick zu behalten.

Arbeitsrecht – zum Schutz der Arbeitnehmer

Grundsätzlich sollte man wissen, dass zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer in der Regel ein Über-/ Unterordnungsverhältnis herrscht. Das Arbeitsrecht hat deshalb die grundlegende Aufgabe, den Arbeitnehmer zu schüzzen. Dabei entstehen bereits während des ersten Vorstellungsgespräches Schutzpflichten für den Arbeitgeber gegenüber dem potentiellen Arbeitnehmer. Zahlreiche Schutzpflichten, die sich aus den verschiedensten Gesetzen ergeben, hat der Arbeitgeber während der gesamten Zeit des Arbeitsverhältnisses bis hin zur Kündigung zu beachten. Das rechtliche Verhältnis zwischen dem Arbeitgeber und Arbeitnehmer wird als Individualarbeitsrecht bezeichnet. Daneben gibt es das sogenannte Kollektivarbeitsrecht, welches das Verhältnis zwischen dem Arbeitgeber und den Vertretungsorganen des Arbeitnehmers regelt. Zu den Vertretungsorganen gehören z.B. die Betriebsräte, Personalräte und die Gewerkschaften. Probleme rund um das Arbeitsrecht können sich in den verschiedensten Bereichen ergeben. Angefangen bei dem Zustandekommen des Arbeitsvertrages – es werden teilweise unverständliche Klauseln verwendet, die nur mit Hilfe eines kompetenten Anwalts zu verstehen sind. Weiterhin stellt sich natürlich die Frage nach der Höhe der Vergütung und nach Urlaubsansprüchen. Aber auch Diskriminierung, Mobbing und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz können eine Rolle spielen. Für all diese Problematiken steht Ihnen in Potsdam & Berlin Rechtsanwalt Demuth mit seiner jahrelangen Erfahrung zur Seite.

Kündigung erhalten – und was nun?

Die wohl jedoch meisten rechtlich relevanten Problematiken des Arbeitsrechts ergeben sich bei der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses. Dabei spielt vor allem die Wirksamkeit der Kündigung bei einer Entlassung eine große Rolle. Es sind grundsätzlich zwei Arten der Kündigung zu unterscheiden – die ordentliche und die außerordentliche Kündigung. Die ordentliche Kündigung spiegelt den Normalfall wieder. Es handelt sich um eine fristgerechte Kündigung zum nächstmöglichen Termin gemäß § 622 BGB. Außerordentlich ist eine fristlose Kündigung, die aufgrund von Fehlverhalten des Arbeitnehmers erfolgt. Sie stellt den Ausnahmefall dar. Gemäß § 623 BGB hat eine Kündigung stets schriftlich zu erfolgen. Ein Verstoß gegen diese oder andere Formalien führt zu einer unwirksamen Kündigung. Rechtsschutz bietet in diesem Fall die Kündigungsschutzklage vor dem zuständigen Arbeitsgericht. Dabei ist eine Frist von drei Wochen ab Kündigungszugang einzuhalten. Andernfalls gilt die Kündigung auch dann als wirksam, wenn es sich tatsächlich gesehen um eine unwirksame Kündigung handelt. Eine nachträgliche Klage ist dann nur noch unter sehr strengen Voraussetzungen möglich.

Wer gekündigt wurde braucht Hilfe vom Anwalt

Bei einer Kündigung ist Beistand durch einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht sinnvoll. Denn vor dem Arbeitsgericht gilt der sogenannte Beibringungsgrundsatz. Das heißt, dass das Gericht den Sachverhalt nicht von Amtswegen zu ermitteln hat, sondern viel mehr, dass die klagende Partei alle relevanten Tatsachen bei Gericht vorzutragen hat. Aufgrund der Komplexität des Arbeitsrechts ist es für einen Laien oft nicht möglich, den gesamten Sachverhalt zu erfassen und alle rechtlich relevanten Tatsachen, wie etwa formale Fehler, vor Gericht vorzubringen. Oftmals endet ein arbeitsgerichtliches Verfahren auch in einem Vergleich, grade dann kommt es auf die Erfahrung eines Arbeitsrechtsanwalts an, der strategisch juristisches Verhandlungsgeschick beweist. Eine weitere relevante Thematik des Arbeitsrechts ist die Abmahnung, welche gemäß § 314 II BGB Voraussetzung für eine fristlose Kündigung ist. Sie hat Dokumentations-, Hinweis- und Warnfunktion. Inhaltlich muss sie grundsätzlich das konkrete Fehlverhalten benennen, den Arbeitnehmer zu vertragsgetreuem Verhalten auffordern und mögliche Konsequenzen aufzeigen. Auch wenn ihr vorrangig “nur” eine Warnfunktion zukommt und sie in der Regel keine direkten Konsequenzen mit sich zieht, ist es sinnvoll einen Arbeitsrechtsanwalt zur Seite zu ziehen. Aufgrund der Dokumentationsfunktion werden nämlich grundsätzlich alle Abmahnungen in der entsprechenden Personalakte vermerkt. Grade wenn diese jedoch rechtswidrig oder bereits verjährt sind, hat man einen Anspruch darauf, dass sie aus der Personalakte entfernt werden. Dies ist wichtig, da vor allem vermehrte Abmahnungen die rechtliche Grundlage für eine fristlose Kündigung sein können. Neben der Kündigung gibt es als weitere Möglichkeit, um ein Arbeitsverhältnis zu beenden, den sogenannten Aufhebungsvertrag. Der Unterschied zu einer Kündigung liegt darin, dass der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber sich über die Beendigung des Arbeitsverhältnisses vertraglich einigen. Dies ist in der Regel vor allem vorteilhaft für die Arbeitgeberseite, da das Kündigungsschutzgesetz nicht greift. Bevor man einen solchen Aufhebungsvertrag also abschließt, ist es empfehlenswert diesen vorerst gemeinsam mit einem Fachanwalt für Arbeitsrecht durchzugehen. Da es sich eben nicht um eine einseitige Kündigung handelt, legen beide Parteien gemeinsam fest, zu welchem Zeitpunkt und unter welchen Bedingungen das Arbeitsverhältnis beendet wird. Auch dabei ist das Verhandlungsgeschick eines fachlich kompetenten Anwalts von Vorteil.

Gut beraten durch den erfahrenen Fachanwalt für Arbeitsrecht

Insgesamt ist es bei arbeitsrechtsrechtlichen Problematiken also immer empfehlenswert, rechtlichen Rat bei einem Fachanwalt für Arbeitsrecht zu suchen. Wie bereits erläutert, ist das Arbeitsrecht eine komplexe und unübersichtliche Materie, die sich durch ständig neue Rechtsprechung in einem stetigen Wandel befindet. Sodass man ohne das nötige Fachwissen schnell den Überblick verlieren kann. Dabei kommt es gerade vor Gericht auf jede Kleinigkeit an. Egal ob Sie gekündigt wurden oder ob Sie ihren Arbeitsvertrag vor der Unterschrift noch einmal überprüfen lassen wollen – Rechtsanwalt Demuth als Fachanwalt für Arbeitsrecht in Potsdam & Berlin ist Ihr kompetenter Ansprechpartner. Nehmen Sie jetzt Kontakt auf. Die Ersteinschätzung ist für Sie in unserer Kanzlei kostenlos.

Herr Demuth ist ein sehr kompetenter und emphatischer Anwalt. Ich habe mich zu jeder Zeit sehr gut betreut gefühlt.

A. T. Mandant Juni 2018

Ich habe schnell einen Termin bei ihm bekommen und er hat sich sofort um meine Belange gekümmert. Mit Herrn Demuth ist man sehr gut beraten!

S. S. Mandantin Mai 2018

Freundlicher Rechtsanwalt, der sich Zeit nimmt und alles genau erklärt. Sehr empfehlenswert. Immer wieder gern.

S. H. Mandant Juli 2018

Herr Demuth ist ein sehr kompetenter Anwalt, der seine Aufgaben schnell und sorgfältig erledigt und sein Handwerk versteht.

S. S. Mandantin Mai 2018